Breitscheidplatz



Am 19.12.2016 rast ein LKW in den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz. 13 Menschen sterben, Dutzende werden verletzt. Recht schnell steht fest, wer der Attentäter war: ein Anhänger des sogenannten „Islamischen Staates“. Doch plötzlich tauchen immer mehr Fragen auf. Denn der Täter war offensichtlich schon vor den Anschlägen lange bei mehreren Behörden als Gefährder bekannt.
Drei Untersuchungsausschüsse haben sich inzwischen mit den Ursachen der Geschehnisse beschäftigt. Doch eine Gruppe von ARD-Journalisten gibt sich mit deren Ergebnissen nicht zufrieden. Sie recherchieren bis heute, denn sie sind davon überzeugt, dass der Anschlag und seine Hintergründe noch nicht vollständig aufgeklärt sind. Sie wollen herausfinden was wirklich passiert ist – auch für die Opfern und deren Angehörige.

Die Autorinnen Birgit Tanner und Simone Schillinger begleiten in diesem Podcast die Recherchen der investigativen Journalisten durch die vergangenen fünf Jahre. Sie zeichnen den Weg nach – gepflastert von journalistischen Durchbrüchen und Rückschlägen. Es geht um die Manipulation von Akten, Vertuschung von Behördenfehlern und systemisches Versagen. Fünf Jahre nach dem Attentat führt die Reise der ARD-Journalisten schließlich in den Irak. Finden sie dort endlich die entscheidenden Hinweise auf die wahren Strippenzieher hinter dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt?

VÖ: Pilotfolge am 17. Dezember 2021 // Alle weiteren Folgen ab Mitte Februar // Überall dort, wo es Podcasts gibt.

Jetzt reinhören